Regelmäs­sige Besuch­er haben es bere­its gemerkt: Der Riesen­blu­men­topf mit der Titan­wurz­knolle ist aus dem Jun­gle Trek ver­schwun­den. Aber keine Angst: Die Titan­wurz bleibt im Papil­io­ra­ma, ist nun aber im Gewächshaus zu find­en.

Aus der riesi­gen fast 90 kg schw­eren Knolle sind elf neue Knollen ent­standen. Die elf neuen kleinen Titan­wurzen bzw., deren Knollen sind momen­tan leichter als 20 kg. Da die Knolle aber erst ab einem Gewicht von 20 kg über­haupt blüh­fähig ist, wer­den die «Titan­wurz-Babies» hin­ter den Kulis­sen von unseren Gärt­nern gehegt und gepflegt, damit sie möglichst schnell die nötige Grösse erre­ichen. Um Nährstoffe aufzunehmen, pro­duziert die Knolle ein einziges Blatt, über welch­es sie Zuck­er her­stellt und damit wach­sen kann. Bis es im Papil­io­ra­ma also zum ersten so richtig stinkt (die blühende Titan­wurz imi­tiert den Geruch von ver­we­senden Tieren, um Aas­fliegen anzu­lock­en) wird es also noch einige Zeit dauern.

Geblüht hat die grösste Blume der Welt im Papil­io­ra­ma noch nie. Dafür haben sich aus der Knolle sagen­hafte elf Blät­ter gebildet – das wurde vorher noch nie beobachtet. Papil­io­ra­ma-Direk­tor Cas­par Bijleveld bedauert es bis heute, dass die Blüte bish­er in Kerz­ers nicht stattge­fun­den hat. «Was die Pflanze aber mit der Her­aus­bil­dung von elf neuen Knollen gemacht hat, ist fast genau­so so erstaunlich und für mich als Botaniker sehr inter­es­sant».

Das Papil­io­ra­ma-Team ist ges­pan­nt, was für weit­ere Über­raschun­gen die neuen Titan­wurz­knollen bere­i­thal­ten. Natür­lich wer­den Sie über neue Entwick­lun­gen auf dem Laufend­en gehal­ten.

Shipstern

Wir schützen 400 kmTropenwald in Belize.

Member of: