Systematik

Ord­nung:Lep­i­doptera
Fam­i­lie:Nymphal­i­dae
Unter­fam­i­lie:Nymphal­i­dae
Gat­tung:Colobu­ra
Art:Colobu­ra dirce

Beschreibung

Die Flügelspan­nweite beträgt etwa 6 cm. Auf der Ober­seite sind die Flügel schwarz-braun gefärbt, mit einem dick­en weisslich-gel­ben Band auf jedem Vorder­flügel. Die Basal- und Apexre­gion ist etwas heller. Auf den Hin­ter­flügeln sind ganz unten je zwei bril­lant-blaue Augen­fleck­en zu sehen. Die Flügelun­ter­seit­en zeigen eine schwarz-weisse Streifen­musterung, die an ein Zebra erin­nert. Das grosse Band auf den Vorder­flügeln ist eben­falls vorhan­den, jedoch ist es weiss. Die Hin­ter­flügel sind zudem mit kleinen, blauen, schwarz einge­fassten Augen­fleck­en und einem orangen Fleck­en verziert. Der Kör­p­er ist dor­sal braun, ven­tral jedoch weiss mit ein­er längs ver­laufend­en Streifen­musterung.

Die Rau­pen sind samtig-schwarz mit weis­sen Fleck­en und mehreren Längsrei­hen weiss­er Dor­nen. Der Kopf ist glänzend schwarz und trägt zwei aus­geprägte weisse oder gelbe Hörn­er mit brauner Spitze. Zudem sind auf der Seite des Kopfes kurze, schwarze Dor­nen zu sehen.

Biologie

Colobu­ra dirce ernährt sich von ver­fault­en Frücht­en, vom Saft von ver­we­senden Kadav­ern und von Exkre­menten. Die Pup­pen sind langge­zo­gen und zylin­drisch. Sie sehen einem Stück totem Holz verblüf­fend ähn­lich. Die Fut­terpflanzen der Rau­pen gehören alle zur Gat­tung Cecropia (Ameisen­bäume) aus der Fam­i­lie der Urticaceae.

Es ist ein Tag­fal­ter. Gegen Mit­tag sitzen Män­nchen und Weibchen auf Bäu­men mit dem Kopf nach unten in 3 bis 8 Metern Höhe.

Bei den Schmetter­lin­gen der Fam­i­lie Nymphal­i­dae ist das vorder­ste Bein­paar zurück­ge­bildet, so dass sie nur zwei Bein­paare zur Fort­be­we­gung nutzen.

Lebensraum

Colobu­ra dirce ist von Mexiko bis in den Nor­den von Südameri­ka ver­bre­it­et. Er kommt beson­ders häu­fig im Ama­zonas­beck­en und in der Karibik vor.

Die Art kommt bis in eine Höhe von 1500 m und an bei­den Küsten vor (Atlantik und Paz­i­fik). Sie ist in allen Habi­tat­stypen ver­bre­it­et, am häu­fig­sten find­et man sie aber in Sekundär­wäldern.

Bedrohung

Keine Infor­ma­tio­nen.

Shipstern

Wir schützen 400 kmTropenwald in Belize.

Member of: