Systematik

Ord­nungAnser­i­formes
Fam­i­lieAnati­dae
Unter­fam­i­lie
Gat­tungAnas
ArtAnas dis­cors

Beschreibung

Blau­flüge­len­ten sind kleine Enten mit ein­er Länge von 37 bis 41 cm und ein­er Flügelspan­nweite von rund 60 cm. Die Tiere wiegen zwis­chen 265 und 500 g, wobei die Weibchen leichter sind als die Män­nchen. Der Kör­p­er ist langge­zo­gen und der Schwanz ist kurz. Der Schn­abel ist lang und braun-grün. Die Weibchen sind braun gemustert mit einem met­allisch grü­nen Spiegel und einem bre­it­en blauen Band am oberen Rand der Flügel. Von Juli bis Okto­ber sehen die Män­nchen den Weibchen sehr ähn­lich. In den anderen Monat­en tra­gen sie das Prachtk­leid. Dann ist der Kör­p­er rötlich-braun gemustert mit dunkel­braunen Fleck­en, die Schwanzun­ter­seite ist schwarz und auf den Seit­en haben sie weisse Fleck­en. Auch die Män­nchen tra­gen den met­allisch grü­nen Spiegel und das hell­blaue Flügel­band ganzjährig. Der Kopf ist grau-blau mit einem weis­sen Halb­mond über jedem Auge. Die Füsse bei­der Geschlechter sind gelb.

Biologie

Blau­flüge­len­ten ernähren sich haupt­säch­lich von Wasserpflanzen und Samen. Daneben nehmen sie Insek­ten, Lar­ven und Sch­neck­en zu sich. Blau­flüge­len­ten sind den ganzen Tag über aktiv. Sie sind gesel­lige Schwim­menten, welche fast immer in Grup­pen anzutr­e­f­fen sind. Wie bei allen Schwim­menten beobachtet man sie häu­fig beim Wühlen im Schlamm mit dem Kopf unter Wass­er und dem Schwanz in der Luft. Bei Gefahr kön­nen sie gut tauchen und unter Wass­er schwim­men, um zu entkom­men. Wenn sie nicht im Wass­er auf Nahrungssuche sind, so ruhen sie sich auf Böschun­gen oder her­aus­ra­gen­den Steinen aus. Der Flug ist schnell und agil. Die Flügelschläge sind kurz und steil. Dadurch kann die Blau­flüge­lente ihre Flughöhe und -rich­tung sehr schnell ändern. Die Paar­bil­dung find­et im Win­ter statt, nach­dem die Män­nchen den Weibchen den Hof gemacht haben. Das Paar bleibt während des ganzen Früh­lingszugs beisam­men. Genis­tet wird Ende April oder Anfangs Mai. Diese Enten nis­ten im offe­nen Gelände, wie zum Beispiel auf ein­er Wei­de oder auf ein­er Sumpfwiese in Wassernähe. Das Nest beste­ht aus einem Loch, welch­es auf Boden­höhe inmit­ten der Veg­e­ta­tion gegraben und mit Daunen gepol­stert wird. Das Weibchen legt zwis­chen 9 und 13 Eier und die Brutzeit dauert 23 oder 24 Tage. Die Jun­gen ver­lassen das Nest bere­its am ersten Tag. Sie kön­nen schwim­men und begin­nen sofort nach Nahrung zu suchen. Das Mut­terti­er küm­mert sich während rund 40 Tagen um die Jun­gen, bevor es sie ver­lässt. Diese Vögel sind, wie viele Ente­narten, sehr anfäl­lig auf Par­a­siten und Krankheit­en. Sie erre­ichen deshalb oft nicht ein­mal die Geschlecht­sreife. Die Lebens­dauer beträgt mehrere Jahre. Die läng­ste bekan­nte Lebens­dauer betrug 17 Jahre!

Lebensraum

Die Blau­flüge­lente kommt in ganz Nor­dameri­ka vor, auss­er im nördlich­sten Gebi­et von Alas­ka und Kana­da. Im Win­ter zieht die Blau­flüge­lente in Rich­tung Südameri­ka und auf die Antillen. Man find­et die Blau­flüge­lente auf grossen, untiefen Wasser­flächen mit bewach­se­nen Ufern z.B. Wei­h­ern, Sümpfen, an Rän­dern von Wasser­läufen oder Reis­feldern.

Bedrohung

Diese Art ist nicht bedro­ht. Die Blau­flüge­lente kommt unter anderem auch im Papil­io­ra­ma-Reser­vat Ship­stern in Belize, Zen­tralameri­ka vor (www.itcf.ch). Durch das Reser­vat kann das Papil­io­ra­ma neb­st der Zucht zur Arter­hal­tung in der Schweiz auch direkt im Ver­bre­itungs­ge­bi­et zum Schutz dieser Tier­art beitra­gen. 0000

Shipstern

Wir schützen 400 kmTropenwald in Belize.

Member of: